Nachrichten

Epidemiologe Ulrichs will 2G bei der Bahn

Corona-Hinweis an einem ICE, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der aktuellen Diskussion um die Einführung einer 3G-Regelung für Reisende in öffentlichen Verkehrsmitteln geht der Epidemiologe Timo Ulrichs noch einen Schritt weiter und plädiert sogar für 2G. „Noch besser wäre, auf Reisen im Herbst und Winter nach Möglichkeit zu verzichten“, sagte Ulrichs dem Nachrichtenportal Watson. Er fordert zudem von den Flug- und Bahngesellschaften, die geplanten 3G-Regelungen möglichst schnell einzuführen und sie vor allem bis 2022 durchzuhalten.

Anzeige

„Neben einem Appell an Geimpfte und noch mehr an Ungeimpfte, die Reisetätigkeit nach Möglichkeit stark einzuschränken, sollten sich Fluggesellschaften und die Bahn überlegen, bereits vor der Weihnachtsreisewelle eine 2G- oder 3G-Regelung einzuführen und dann über die Feiertage und bis ins neue Jahr durchzuhalten.“ Für den Epidemiologen sind Zug- gegenüber Flugreisen in Bezug auf die Corona-Ansteckungsrate zu bevorzugen: „Es hat sich in den vergangenen Pandemiemonaten herausgestellt, dass beide Verkehrsmittel ziemlich sicher sind – auch wenn Ansteckungen nur schwer auf die Situation in Zug oder Flugzeug zurückzuführen sind. Der Zug ist sicherer als das Flugzeug.“

Foto: Corona-Hinweis an einem ICE, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX setzt Rekordfahrt fort - Wieder neue Allzeithochs

Nächster Artikel

Berlin und Paris drohen Moskau mit "schwerwiegenden Folgen"

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.