Nachrichten

EMA empfiehlt Impfstoff-Zulassung von Johnson & Johnson

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Amsterdam (dts Nachrichtenagentur) – Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt offiziell die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson. Das wurde am Donnerstag mitgeteilt.

Anzeige

Nach einer gründlichen Bewertung sei der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) „einvernehmlich“ zu dem Schluss gekommen, dass die Daten zum Impfstoff robust seien und die Kriterien für Wirksamkeit, Sicherheit und Qualität erfüllten. Es wird der vierte Impfstoff sein, der in der EU zugelassen wird. Nach Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca ist der Wirkstoff von Johnson & Johnson der erste, der nur einmal verimpft werden muss, um die volle Wirkung zu entfalten. Zudem kann er ähnlich wie das Mittel von Astrazeneca lange bei normalen Kühlschranktemperaturen gelagert werden.

Die eigentliche Zulassung für die EU erfolgt durch die Europäische Kommission, was aber als reine Formalie gilt und noch am Nachmittag erwartet wird. Das Bundesgesundheitsministerium hat für den Zeitraum bis 30. Juni bereits 10,1 Millionen Dosen von Johnson & Johnson für Deutschland eingeplant. Bislang gibt es erst 5,8 Millionen Menschen in Deutschland, die wenigstens eine Corona-Impfung von den bislang zugelassenen drei Herstellern erhalten haben. Im dritten Quartal sollen weitere 22 Millionen Impfdosen von Johnson & Johnson kommen, im vierten Quartal noch einmal 4,6 Millionen.

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

EZB bleibt bei ultralockerer Geldpolitik

Nächster Artikel

Lauterbach: Dänemark hat bei Astrazeneca überreagiert