Nachrichten

Dreyer: Aussage über Polizei wurde „bösartig“ fehlinterpretiert

Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), hat sich erneut gegen Vorwürfe verteidigt, sie habe die Polizei für ihr Vorgehen bei den Ausschreitungen in Stuttgart und Frankfurt kritisiert. „Für mich war es jenseits meiner Vorstellung, dass man diesen Satz fehlinterpretieren kann. Das hat man aus meiner Sicht auch sehr bösartig getan“, sagte Dreyer im RTL/n-tv-„Frühstart“.

Anzeige

Die SPD-Politikerin hatte in einem Interview im Zusammenhang mit den Krawallen gesagt, es sei wichtig, dass die Polizei den Weg der Deeskalation gehe. Dafür bekam sie viel Kritik. Dreyer sagte RTL und n-tv, sie stehe zu der Aussage, führe sie aber differenzierter aus. Die Polizei arbeite schon lange nach dem Prinzip der Prävention, Deeskalation und Repression. „Und wenn ich das aufzähle, ist auch vollkommen klar, dass, wenn Menschen nicht ansprechbar sind, natürlich auch repressiv vorgegangen wird“, so Dreyer. Sie habe im Übrigen zu keinem Zeitpunkt die Ereignisse in Frankfurt oder Stuttgart kommentiert, sondern explizit betont, nur die Lage in Rheinland-Pfalz beurteilen zu können.

Foto: Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Jeder fünfte Covid-19-Krankenhauspatient gestorben

Nächster Artikel

51.000 Rentner müssen nach Rentenerhöhung erstmals Steuern zahlen