Nachrichten

DAX startet etwas schwächer – Ukraine-Konflikt bremst

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt ist am Donnerstag etwas schwächer in den Handel gestartet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.355 Punkten berechnet.

Anzeige

Das entspricht einem Minus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. Die unklare Lage im Ukraine-Konflikt sorgt Marktbeobachtern zufolge weiter für Unsicherheit bei den Anlegern. An der Spitze der Kursliste stehen am Morgen die Anteilsscheine von Continental, Mercedes Benz und Delivery Hero entgegen dem Trend im Plus. Größere Abschläge gibt es unterdessen bei den Aktien der Allianz, von Fresenius und der Münchener Rück.

Der Ölpreis sank am Donnerstagmorgen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 94,01 US-Dollar und damit 80 Cent oder 0,8 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Europäer wollen Truppen aus Mali abziehen

Nächster Artikel

Gericht: Genesenenstatus-Verkürzung durch RKI rechtswidrig