Nachrichten

DAX setzt Rekordjagd vorerst nicht fort

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der DAX ist nach den neuen Rekordhöchstständen vom Vortag mit roten Vorzeichen in den Freitagshandel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 14.715 Punkten berechnet und damit 0,4 Prozent schwächer.

Anzeige

MTU, BMW und Daimler führten das Feld der Verlierer an und gaben in den ersten Handelsminuten 1,6 bis 2,5 Prozent nach. Gegen den Trend im Plus waren Papiere von Heidelbergcement, RWE oder Delivery Hero. Der Ölpreis erholte sich nach den Verlusten der letzten Tage etwas. Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagmorgen gegen 9 Uhr deutscher Zeit 63,36 US-Dollar, das waren 8 Cent oder 0,13 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1928 US-Dollar (+0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8384 Euro zu haben.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Forscher wollen Thrombose-Ursache gefunden haben

Nächster Artikel

Zahl der Corona-Impfungen steigt auf über 7 Millionen