Nachrichten

DAX fällt zu Handelsstart weiter – Schlechte Vorgaben aus Asien

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der DAX hat am Freitagmorgen seine Talfahrt im Zuge der anhaltenden Corona-Angst und Kursverlusten an den asiatischen Börsen fortgesetzt. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 11.680 Punkten berechnet, 2,2 Prozent unter Vortagesschluss. Die zwischenzeitliche Erholung Mitte der Woche ist damit wieder mehr als aufgebraucht.

Anzeige

Ausgerechnet die zuletzt besonders heftig abgestürzte Continental-Aktie konnte sich aber am Freitagmorgen etwas erholen und war zwischenzeitlich als einziger Wert leicht im Plus. Kräftig bergab ging es dafür einmal mehr bei der Lufthansa, bei Deutscher Bank und Linde, die allesamt deutlich über zwei Prozent zu Handelsstart nachließen. Der Nikkei-Index hatte in der Nacht ebenfalls kräftig nachgelassen und mit einem Stand von 20.749,75 Punkten geschlossen (-2,72 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1241 US-Dollar (+0,10 Prozent).

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Corona-Krise: Ökonom erwartet große Veränderung bei Lieferketten

Nächster Artikel

Bayerns SPD-Landeschefin für Aufnahme von Lesbos-Flüchtlingen