Nachrichten

DAX am Mittag im Plus – Karlsruher Urteil sorgt für wenig Bewegung

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 10.605 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 1,3 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag.

Anzeige

Das Urteil des Bundesverfassungsgericht zu den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgte offenbar nicht für eine Verunsicherung der Anleger. Die Karlsruher Richter hatten am Vormittag mehreren Verfassungsbeschwerden gegen das Staatsanleihekaufprogramm der EZB stattgegeben. An der Spitze der Kursliste stehen am Mittag die Wertpapiere von MTU, Vonovia und Continental. Am Ende der Liste rangieren die Anteilsscheine von Beiersdorf, Wirecard und der Münchener Rück entgegen dem Trend im Minus. Der Nikkei-Index hatte zuletzt deutlich nachgelassen und mit einem Stand von 19.619,35 Punkten geschlossen (-2,84 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,0856 US-Dollar (-0,42 Prozent).

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Verbraucherschützer begrüßen EU-Absage an "Zwangsgutscheine"

Nächster Artikel

Ökonom warnt vor Corona-Folgen für Ausbildung in Betrieben