Nachrichten

CSU-Landesgruppenchef vermutet geplante Aktion am Reichstag

Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt vermutet, dass es sich bei der Randale am Berliner Reichstag vom Samstag um keine spontane Aktion gehandelt hat. „Aktionen wie am Reichstag wirken geplant und organisiert und sind deutlich mehr als nur Kritik an der Corona-Politik“, sagte Dobrindt der „Welt“ (Montagsausgabe). Hier gehe es einigen um Systemgegnerschaft gegenüber der Demokratie.

Anzeige

Wenn Chaoten, Extremisten und Verwirrte sich vereinigten und gegen die Symbole der Demokratie vorgehen, „dann muss uns das Sorgen machen“, so Dobrindt. Der CSU-Politiker appellierte an die Veranstalter und übrigen Demonstranten, sich der zunehmenden Radikalisierung bewusst zu werden. „Diejenigen, die hier demonstrieren, müssen sich fragen lassen, ob sie die Radikalisierung in ihren Reihen zulassen oder sogar still unterstützen wollen.“

Foto: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Scholz kritisiert Randale am Reichstag

Nächster Artikel

95 Prozent der Digitalpaktmittel noch nicht genutzt

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.