Nachrichten

Corona-Todesopfer durchschnittlich 81 Jahre alt

Kreuz in einem Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Menschen, die in Deutschland am Coronavirus verstorben sind, waren im Durchschnitt 81 Jahre alt. Das sagte der Chef des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, am Mittwoch. Die infizierten Personen seien im Schnitt 45 Jahre alt.

Anzeige

55 Prozent davon sind Männer, 45 Prozent Frauen. 54 Prozent der Infizierten haben Husten, 45 Prozent haben Fieber. Seiner Schätzung nach seien mindestens 5.600 Menschen in Deutschland wieder genesen, sagte Wieler. Man sei weiterhin „am Anfang der Epidemie“. Laut Daten des Robert-Koch-Instituts gibt es in Deutschland 31.554 bestätigte Infektionen, 4.118 oder rund 15 Prozent mehr als am Vortag. Laut Abfrage der dts Nachrichtenagentur bei den Landesministerien, Städten und Landkreisen waren bis Mittwochmorgen 34.001 Personen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Mindestens 172 Menschen starben an der Infektion. Die Zahlen weichen von denen des Robert-Koch-Instituts ab, da dieses nicht selbst bei den örtlichen Behörden abfragt, sondern auf die elektronische Meldung wartet, was nach Angaben des RKI-Präsidenten oft einige Tage in Anspruch nimmt.

Foto: Kreuz in einem Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DIHK verlangt Zollsenkung auf Null für Medizinprodukte

Nächster Artikel

Lambrecht sieht Coronakrise als Bewährungsprobe für Demokratie