Nachrichten

Corona: Intensivmediziner fordert Umstellung auf Notbetrieb

Krankenhausflur, über dts Nachrichtenagentur

Eschweiler (dts Nachrichtenagentur) – Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), hält angesichts steigender Corona-Zahlen eine Umstellung der deutschen Krankenhäuser auf einen Corona-Notbetrieb für dringend geboten. „Die Krankenhäuser müssen aus dem Regelbetrieb herausgenommen und auf Notbetrieb umgestellt werden“, sagte er dem „Mannheimer Morgen“ (Dienstagausgabe). Nicht zwingend notwendige Operationen müssten abgesagt werden.

Anzeige

Die Politik forderte er zum Handeln auf. „Denn wenn das nicht verordnet wird, ist auch niemand für die finanziellen Ausfälle zuständig.“ Seine Befürchtung: Ohne Kompensation würden die Krankenhäuser nicht umstellen. „Aber an einem Notbetrieb führt kein Weg vorbei.“ Positive Auswirkungen des Lockdowns würden sich frühestens in zwei bis drei Wochen bemerkbar machen, sagte der Eschweiler Chefarzt weiter. Er befürchtet zunächst weiter steigende Corona-Zahlen, die die deutschen Intensivstationen an den Rand der Belastbarkeit bringen werden. „Schon jetzt befinden sich mehr Covid-Patienten auf den Normalstationen als im Frühjahr“, sagte der Mediziner. Zudem geht Janssens davon aus, dass das vergangene „Feierwochenende“ zu einer weiteren Ausbreitung des Virus geführt hat. „Das war ein Tanz auf dem Vulkan.“

Foto: Krankenhausflur, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Welle an Covid-19-Patienten auf Intensivstationen

Nächster Artikel

US-Börsen im Plus - Goldpreis stärker

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.