Nachrichten

Claudia Roth sieht strukturelles Rassismusproblem in Deutschland

Claudia Roth, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundestagsvizepräsidentin und ehemalige Grünen-Chefin Claudia Roth sieht in Deutschland ein strukturelles Rassismus-Problem. Mit Blick auf die Anti-Rassismus-Demos nach der Tötung des Schwarzen US-Amerikaners George Floyd sagte Roth dem Nachrichtenportal Watson: „Wir haben auch hier in Deutschland ein strukturelles Rassismus-Problem. Für viele Menschen ist er schmerzhafte alltägliche Erfahrung – ob in der Schule oder Uni, bei Polizeikontrollen, auf dem Arbeitsmarkt oder bei der Wohnungssuche.“

Anzeige

Auch im deutschen Bundestag gebe es ein Problem im Umgang mit rassistischer Diskriminierung. „Wir haben auch ein Problem in unserem eigenen Laden, dem Bundestag. Wenn ich weiß, wie viele Menschen in unserem Land eine Migrationsgeschichte haben und wie wenige davon im Parlament repräsentiert sind, dann haben wir hier einfach zu wenig Vielfalt“, sagte Roth. Man müsse sich immer und immer wieder gegen die „Normalisierung von Rassismus“ stellen, gerade aus der sogenannten Mitte der Gesellschaft heraus. „Denn Rassismus ist kein Phänomen der politischen Extreme“, so die Grünen-Politikerin.

Foto: Claudia Roth, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

IW-Studie: Kurzarbeit bewahrt Industrieregionen vor Abrutschen

Nächster Artikel

EU-Politiker hoffen auf Trzaskowski als Polens neuen Präsidenten