Nachrichten

CDU-Staatssekretär unterstützt CSU-Kampagne gegen Tempolimit

Autobahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die CSU erhält für ihre Kampagne gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen Unterstützung aus der CDU. „Ein generelles Tempolimit ist falsch. Dort wo Unfallgefahren bestehen oder bei Lärmschutz haben wir heute schon eine starke Begrenzung. Also macht es sachlich keinen Sinn“, sagte Thomas Bareiß, CDU-Bundesvorstandsmitglied und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe).

Anzeige

Der CDU-Politiker Bareiß äußerte in diesem Zusammenhang scharfe Kritik an den Grünen. Ihnen sei es schon immer darum gegangen, „die individuelle Mobilität und das Auto zu bekämpfen“. Und trotz aller gegenteiligen Beteuerungen betrieben sie ein „falsches Spiel“. Das werde aus vielen Beschlusslagen und Aussagen aus der Partei deutlich. „Ob Fahrverbote, Technologieverbote, Tempolimits bis hin zu Sympathiebekundungen für Chaoten, die die IAA in Frankfurt lahm legen und in Großstädten Oberklassewagen angreifen: Ich kenne kein Land dieser Welt in der eine Gruppe so aggressiv die Grundlage des eigenen Wohlstands bekämpft“, sagte Bareiß. „Und die Ironie dabei ist, dass die deutsche Automobilindustrie im Ausland für Hochtechnologie und Effizienz steht und seinen weltweiten Marktanteil in schwieriger Zeit ausbauen konnte.“

Foto: Autobahn, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Niedersachsens Ministerpräsident will höheren Spitzensteuersatz

Nächster Artikel

10 Coronavirus-Fälle in Deutschland: Patienten in Bayern wohlauf

1 Kommentar

  1. Mark Dolasseck
    2. Februar 2020 um 16.42

    Wenn wir Tempo 130 fahren können wir uns doch alle auf Pferde setzen dann geht’s direkt in die Vergangenheit und nicht in die Zukunft es zwingt doch keiner irgendwelche Leute schnell zu fahren haben eine Richtgeschwindikeit keiner muss schneller fahren aber er kann und das ist gut so.