Nachrichten

CDU-Gesundheitsexperte sieht kaum Chancen für mehr Bundeskompetenz

Werbung der Bundesregierung in Coronakrise, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag, Erwin Rüddel (CDU), hält es für unwahrscheinlich, dass der Bund die Länder kurzfristig bei der Corona-Bekämpfung entmachten könnte. „Ich sehe keinerlei Entgegenkommen bei den Ländern, Kompetenzen abzugeben“, sagte Rüddel der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitagausgabe).

Anzeige

Der Bundesrat müsste einer Änderung der Kompetenzen beim Infektionsschutz zustimmen. „Ich würde es andersherum angehen: Die Länder könnten Vorschläge machen, welche Kompetenzen sie abgeben würden. Dann könnte der Bundestag entscheiden, ob er das Angebot für ausreichend hält“, meinte Rüddel. Der Gesundheitspolitiker sieht kurzfristig keine Chancen für das mögliche Vorhaben der Bundeskanzlerin, einen bundeseinheitlichen Lockdown durch den Bundestag beschließen zu lassen.

„Wenn die Länder das nicht wollen, sind wir machtlos“, so Rüddel.

Foto: Werbung der Bundesregierung in Coronakrise, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Impftempo legt nach Impfstart in Arztpraxen deutlich zu

Nächster Artikel

IW-Chef unterstützt Tesla-Kritik an Genehmigungsverfahren

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.