Nachrichten

Bundesregierung erwägt weitere Einschränkung von Veranstaltungen

2G-Regel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Wegen der Gefährlichkeit der Omikron-Variante des Coronavirus erwägt die Bundesregierung die weitere Einschränkung von Veranstaltungen. Auf einer Sondersitzung von Bund und Ländern noch in dieser Woche könnten entsprechende Kontaktbeschränkungen beschlossen werden, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf Regierungskreise.

Anzeige

Denkbar sei es, dass die Obergrenze für Indoor-Veranstaltungen von 50 auf 20 bis 25 Teilnehmer gesenkt werde und die für Veranstaltungen unter freiem Himmel von 200 auf 100 Teilnehmer. Zudem könnten Clubs und Diskotheken geschlossen werden. Voraussichtlich würden diese Beschränkungen noch nicht an Weihnachten, sondern erst nach den Feiertagen in Kraft treten. Dies würde allerdings bedeuten, dass Silvester-Veranstaltungen deutlich kleiner ausfallen müssten.

Foto: 2G-Regel, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Grüne und Union für zusätzliche Maßnahmen wegen Omikron-Variante

Nächster Artikel

Opposition warnt Regierung vor Weihnachtsruhe in Pandemiepolitik