Nachrichten

Bundesregierung beantragt 148 zusätzliche Stellen

Bundeskabinett im Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung beantragt mit dem geplanten Nachtragshaushalt 148 zusätzliche Stellen. Das berichtet die „Bild“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf eine Vorlage der Ampel-Koalition an den Haushaltsausschuss.

Anzeige

Den größten Personalbedarf hat demnach Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) mit insgesamt 24 zusätzlich beantragten Stellen. Aber auch Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD, 14 neue Stellen), Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne, 12 neue Stellen) und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, 11 neue Stellen) wollen ihr Personal aufstocken. In der Opposition wurde der Stellenaufwuchs kritisch kommentiert. Der CDU-Haushaltsexperte Christian Haase sagte der Zeitung: „Die Koalition handelt unverfroren, dreist und rechtlich fragwürdig.“

Das Ganze sei eine „Riesensauerei“. Man benutze einen „im Zweifel verfassungswidrigen“ Haushalt 2021 für neue Stellen des Jahres 2022. Im Dezember hatte die Ampel-Koalition bereits 176 neue Stellen beim Bundestag beantragt.

Foto: Bundeskabinett im Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umweltministerin will Einsatz von Pestiziden deutlich verringern

Nächster Artikel

Bundesregierung strebt Verfassungsänderung im Bildungsbereich an

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.