Nachrichten

Bund-Länder-Runde zu Lockdown-Plänen gestartet

Schlange stehen vor Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Länder haben ihre mit Spannung erwarteten Beratungen über das weitere Vorgehen in der Coronakrise begonnen. Die Videokonferenz startete gegen 13 Uhr. Laut der Beschlussvorlage für den Termin, welcher der dts Nachrichtenagentur vorliegt, will Merkel das Land ab dem 4. November runterfahren.

Anzeige

So soll es unter anderem wieder strenge Kontaktbeschränkungen geben – der Aufenthalt in der Öffentlichkeit soll nur noch mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet sein. Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, sollen geschlossen werden. Dazu gehören unter anderem Konzerthäuser, Kinos, Freizeitparks, Prostitutionsstätten, private Sportanlagen sowie Fitnessstudios. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sollen untersagt werden. Gastronomiebetriebe müssen schließen. Der Einzelhandel soll unter Auflagen offen bleiben, ebenso Schulen und Kindergärten. Es wird mit Spannung erwartet, wie die Ministerpräsidenten auf die Vorschläge reagieren werden. Dem Vernehmen nach besteht weitgehend Einigkeit, dass es eine Art Lockdown geben muss, wobei es aber noch unklar ist, wie dieser aussehen wird.

Foto: Schlange stehen vor Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kubicki: "Nahezu kompletter Lockdown" wird Lage nicht verbessern

Nächster Artikel

Altbundespräsident Wulff will muslimischen Bundeswehr-Seelsorger

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.