Nachrichten

Bund kritisiert Zustände an deutschen Partnerunis in China

Fahne von China, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung hat die Entwicklungen an deutschen Partnerunis in China kritisiert. „Es gibt an jeder Universität Parteistrukturen, die Forschung und Lehre zunehmend enger kontrollieren und bestimmen“, heißt es in einer Antwort der Bundesforschungsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Fraktion, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. „Während in der Vergangenheit an den Universitäten ein gewisser Meinungspluralismus zu verzeichnen war, ist nun zu beobachten, dass diese Freiräume zunehmend eingeschränkt werden“, heißt es ferner.

Anzeige

Dies zeige sich unter anderem durch „Entzug der Lehrbefugnisse, Entlassungen und anderen Einschränkungen in Lehre und Forschung“. Die Bundesregierung beobachte „diese Entwicklungen mit Sorge“. Die AfD-Fraktion hatte nach der „Kooperation zwischen der Freien Universität Berlin und der Peking-Universität“ gefragt. Unter anderem gründeten beide Universitäten zusammen ein sogenanntes Konfuzius-Institut in Berlin. Der forschungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Götz Frömming, forderte nun, die Konfuziusinstitute in Deutschland aus den Universitäten herauszulösen. „Wir müssen an unseren Universitäten die Wissenschaftsfreiheit garantieren“, sagte Frömming der „Welt am Sonntag“.

Foto: Fahne von China, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Außenhandelspräsident verlangt härtere Maßnahmen gegen Pandemie

Nächster Artikel

Verteidigungsministerium gegen Filmaufnahmen bei Politikerbesuchen