Nachrichten

Brinkhaus: Nicht-Geimpfte schränken Leben von Geimpften ein

Ralph Brinkhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat einen Perspektivwechsel in der Debatte um die Erhöhung der Impfquote gefordert. „Was ich momentan erlebe, ist, dass die Geimpften sauer sind auf die Nicht-Geimpften“, sagte er der „Welt am Sonntag“.

Anzeige

Die Geimpften hätten „Termine gemacht, sind losgegangen und haben in Kauf genommen, dass es ihnen am Tag nach der Impfung teilweise nicht so gut gegangen ist“. Nun würden sie erleben, dass sie ihre Freiheiten trotzdem nicht vollständig zurückbekämen. Deswegen müsse endlich gefragt werden, inwieweit die Nicht-Geimpften das Leben von Geimpften einschränken. „Es wird zu viel über den angeblichen indirekten Impfzwang geredet und zu wenig über die Rechte von Geimpften.“

Brinkhaus geht davon aus, dass Hoteliers, Clubs und Veranstalter künftig nur noch Geimpfte in ihre Häuser lassen. Der CDU-Politiker forderte außerdem die Rückkehr zum Leben vor Corona: „Ich gehöre zwar zum Team Vorsicht, aber wir können nicht die nächsten 30 Jahre unser Leben Covid unterordnen.“ Man müsse möglichst bald zu einer Normalität zurückkehren, so Brinkhaus. „Ein Restrisiko wird bleiben, aber damit müssen wir dann umgehen.“

Foto: Ralph Brinkhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Länder geben mehr als zwei Millionen Impfdosen an Bund zurück

Nächster Artikel

Schausteller fordern Ende der Corona-Maßnahmen im September

5 Kommentare

  1. Lucie Waedel
    8. August 2021 um 8.38

    Es ist unerhört, wie ein Spitzenpolitiker unverhohlen zur Spaltung der Gesellschaft aufruft. Nicht-Geimpfte und Geimpfte haben beide dasselbe Interesse ihre Freiheit zurückzubekommen. Die Maßnahmen beenden kann nur die Politik, nicht die Ungeimpften. Die Bevölkerung in zwei Gruppen zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen ist unerträglich. Erst waren es die „Glühweintrinker“, dann die „Urlauber“ und „Reiserückkehrer“ und jetzt die „Ungeimpften“, die verantwortlich gemacht werden.

  2. W. Lorenzen-Pranger
    8. August 2021 um 10.52

    >>Brinkhaus: Nicht-Geimpfte schränken Leben von Geimpften ein<<

    Das ist jetzt wohl die dummdreisteste Lüge der Politk überhaupt. Es sind gewisse Politiker, die selbst bis zu dem Bruch der Verfassung noch das Leben der Bürger, ob geimpft oder nicht, eingeschränkt haben. Die Mahnungen der Verfassungsrechtler könnten inzwischen Bände füllen. Etliches davon hatte ich hier wiederholt zitiert. Das widerlegte dumme Geschwätz von Leuten wie den Lauterbachs und Spahns auch.
    Was bilden sich solche miesen Typen eigentlich ein, die Wirklichkeit so zu verzerren – ach was – einfach unverschämtest zu lügen.
    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-lasst-spahn-im-amt-77311852.bild.html
    https://www.welt.de/kultur/plus232971415/Corona-Prognosen-Lauterbachs-Narrenfreiheit.html

  3. Katrin
    8. August 2021 um 13.23

    Sagen Sie mal..allen wurde versprochen, wenn ihr keine Gefahr mehr darstellt, bekommt ihr Eure Freiheiten zurück. Das letztlich Geimpfte weiterhin eine Gefahr darstellen, hat doch nichts mit den Ungeimpften zu tun, die dem Braten von vorneherein nicht so wirklich vertraut haben sondern mit dem Versagen des Impfstoffes, der keineswegs eine Wirksamkeit von 98% gegen Ansteckung und Infektiösität hat wie eingangs behauptet. Meine Vorstellungskraft, dass nämlich ein Impfstoff gegen ein Virus, das dem Influenzavirus doch sehr ähnelt, derart wirksam sein könnte, hat damals bei mir einfach nicht ausgereicht, weshalb ich lieber etwas abwarten wollte, ob sich diese Wirksamkeit tatsächlich bestätigt. Dann hätte ich mich selbstverständlich impfen lassen und ich denke, es ging vielen so wie mir. Dass sich meine Ungläubigkeit, was die Wirksamkeit des Impfstoffes letztlich bestätigt hat, tut mir für alle Beteiligten sehr, sehr leid, aber meine Verantwortung oder gar Schuld ist das nicht

  4. J.M.
    8. August 2021 um 17.32

    Danke Herr Brinkhaus, endlich eine klare Ansage. Ich bin geimpft und bin es leid, ständig Verordnungen befolgen zu müssen. Ich möchte meine Maske abnehmen und auch wieder anderen ins Gesicht schauen. Geben Sie ihrem Kanzlerkandidaten ein wenig von ihrer Einstellung ab……..

    • W. Lorenzen-Pranger
      9. August 2021 um 16.43

      Na, ob das klappen wird? Ein Kanzlerkandidat einer derzeit „staatstragenden“ Partei, der die Verfassung, auch noch einen der elementarsten Grundsätze, mal eben ignoriert? Ich nehme an, der Laschet weiß schon, wo da die Fallstricke sind. 😉