Nachrichten

Bremens Bürgermeister vermisst Kriterien bei Hospitalisierungsrate

Krankenhausflur, über dts Nachrichtenagentur

Bremen (dts Nachrichtenagentur) – Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) kritisiert Ungenauigkeiten bei der Hospitalisierungs-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts. Da „harte Einschränkungen“ daran geknüpft seien, sei es „zwingend erforderlich, dass die Zahlen vom RKI künftig nach genau definierten und einheitlichen Kriterien erhoben werden“, sagte er der „Bild am Sonntag“.

Anzeige

Hintergrund sind Schwankungen der Meldequalität in den einzelnen Bundesländern. So hat Bremen, das auch an Wochenenden und Feiertagen zuverlässige Zahlen meldet, die höchste Krankenhaus-Inzidenz (13,82, dreimal höher als der Durchschnitt). Selbst im November 2021, als Corona-Patienten aus Sachsen in Bremer Krankenhäuser geflogen wurden, hatte Bremen einen höheren Wert als Sachsen, das mit dem Melden nicht hinterherkam. Deswegen fordert Bovenschulte Änderungen bei der Erhebung des Wertes, „um eine bundesweite Vergleichbarkeit zu gewährleisten“.

Foto: Krankenhausflur, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Gabriel schlägt UN-Friedensmission für Ost-Ukraine vor

Nächster Artikel

INSA: Union legt nach Merz-Wahl zum CDU-Chef zu