Nachrichten

Bofinger für Vergemeinschaftung von Schulden im Kampf gegen Corona-Krise

Peter Bofinger, über dts Nachrichtenagentur

Würzburg (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat sich für eine Vergemeinschaftung von Schulden ausgesprochen, um die Corona-Krise in den Euro-Staaten aufzufangen. „Alle Länder sind gemeinsam vom Corona-Virus betroffen, und kein Land trägt dafür ursächlich die Verantwortung. Das ist eine gemeinsame Herausforderung, deshalb sollte man sie auch gemeinsam finanzieren“, sagte Bofinger der „Saarbrücker Zeitung“.

Anzeige

Die Schuldtitel könnten Corona-Bonds oder Einheitsbonds genannt werden. Das sei auch ein Akt europäischer Solidarität, so der Ökonom weiter. An die Banken und Sparkassen in Deutschland appellierte der ehemalige Wirtschaftsweise, Kleinstunternehmer von Überziehungszinsen zu befreien. Ansonsten drohe Selbständigen die Pleite, sagte Bofinger.

Foto: Peter Bofinger, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesregierung plant Rettungsschirm für Unternehmen und Banken

Nächster Artikel

Telefonseelsorge zur Corona-Krise: Einsamkeit ist größte Sorge