Nachrichten

Blackrock-Vize findet Ökozölle „legitim“

Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der Vizechef des US-Finanzkonzerns Blackrock, Philipp Hildebrand, hat Verständnis für die Einführung von Klimaabgaben. „Ich glaube, wir werden zunehmend Ökozölle an den Landesgrenzen sehen“, sagte Hildebrand der Wochenzeitung „Die Zeit“. Man habe es beim Klimawandel mit einem globalen Problem zu tun, welches eigentlich globale Lösungen erfordere.

Anzeige

Die werde es aber wahrscheinlich nicht geben, weil die Bereitschaft zur internationalen Zusammenarbeit eher abgenommen habe. „Staaten, die beim Klimaschutz voranschreiten und beispielsweise bei der Stahlherstellung auf fossile Energien verzichten, werden es nicht tolerieren, dass ihr Markt mit günstigerem konventionell hergestelltem Stahl überschwemmt wird“, so der Blackrock-Vize. „Deshalb werden sie auf einen Preisausgleich drängen. Ich halte das auch für legitim.“ Die EU erwägt aktuell die Einführung von Ökozöllen, was aber in den USA auf scharfe Kritik stößt.

Foto: Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Brandenburg stellt Tesla-Spatenstich für Ostern in Aussicht

Nächster Artikel

Daniel Kehlmann: Memoiren von Woody Allen müssen erscheinen dürfen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.