Nachrichten

Berlins Regierender und Lauterbach: „Unteilbar“-Demo riskant

Unteilbar-Demo, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor der mutmaßlich größten Demonstration seit Beginn der Coronakrise an diesem Sonntag in Berlin hat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach vor zahlreichen Neuinfektionen gewarnt. „Das Risiko ist viel zu hoch“, sagte Lauterbach dem „Tagesspiegel“ (Sonntagsausgabe). Er teile zwar das Anliegen der Demonstration, ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung sowie für Klimaschutz und Gleichberechtigung zu setzen.

Anzeige

Es stehe aber zu befürchten, dass sich viele Menschen bei der Protestaktion mit dem Virus infizierten. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) stellte sich zwar hinter die Ziele der Kundgebung, mahnte aber zugleich zur Vorsicht. „Wir müssen uns weiter gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung starkmachen. Wir müssen am Wochenende und auch in den kommenden Wochen aber weiter rücksichtsvoll sein und aufeinander achtgeben“, sagte er dem „Tagesspiegel“. Auch auf Demonstrationen blieben Masken sowie Abstands- und Hygieneregeln wichtig. „Wir dürfen nicht leichtsinnig sein und das Erreichte verspielen.“

Foto: Unteilbar-Demo, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich flexiblere Arbeitszeiten

Nächster Artikel

Lottozahlen vom Samstag (13.06.2020)