Nachrichten

Bericht: Österreich plant harten Lockdown

Wien, Österreich, über dts Nachrichtenagentur

Wien (dts Nachrichtenagentur) – Österreich plant offenbar aufgrund der konstant hohen Infektionszahlen einen erneuten harten Lockdown. Das berichtet die österreichische Tageszeitung „oe24“ unter Berufung auf einen Verordnungsentwurf. Demzufolge werden die Ausgangsregeln und die Ausnahmen dazu strenger definiert.

Anzeige

Außer eigenen Haushaltszugehörigen darf man dann nur noch Lebenspartner, „engste Angehörige“ oder „einzelne wichtige Bezugspersonen“ treffen, zitiert die Zeitung aus dem Dokument. Laut dem Entwurf der Verordnung ist das Verlassen des eigenen Wohnbereiches nur noch unter Ausnahmen erlaubt. So darf man etwa zur „Deckung notwendiger Grundbedürfnisse“ das Haus verlassen, also für nötige Einkäufe und Arztbesuche. Den eigenen Wohnbereich darf man für Religionsausübung oder zur Arbeit verlassen, wenn diese nicht im Home Office erledigt werden kann. Außerdem darf man zur körperlichen und psychischen Erholung nach draußen. Schulen sollen schließen, es soll eine Notbetreuung eingerichtet werden. Einzelhandel und Friseure werden laut Entwurf geschlossen, Veranstaltungen untersagt. Der harte Lockdown soll laut Bericht am Samstag um 16:30 Uhr unter anderem von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vorgestellt werden und vom Dienstag dem 17. November bis zum 6. Dezember andauern.

Foto: Wien, Österreich, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

NRW-Kommunen fordern Klarheit über neue Grundsteuer

Nächster Artikel

Göring-Eckardt kritisiert Hilfsprogramm für Soloselbstständige

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.