Nachrichten

Bericht: CDU-Vorstand behält sich Parteitag im Januar vor

CDU-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Streit um den CDU-Parteitag hat der Parteivorstand eine Verschiebung bestätigt, allerdings offenbar eine frühere Entscheidung über das weitere Vorgehen durchgesetzt. Der Parteivorstand habe einstimmig beschlossen, dass eine erneute Beratung am 14. Dezember angesetzt werden solle, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf Teilnehmerkreise. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte als Termin dafür die Klausurtagung der Parteispitze Mitte Januar vorgeschlagen.

Anzeige

Es habe keine Gegenstimmen gegen die Verschiebung des für den 4. Dezember geplanten Parteitags gegeben, schreibt das RND. Im Dezember könne auch entscheiden werden, einen Parteitag im Januar abzuhalten, wenn die Infektionszahlen dies zuließen oder die rechtlichen Rahmenbedingungen für einen digitalen Parteitag dann gegeben seien, hieß es weiter. Dafür müsse eine Einladungsfrist von vier Wochen eingehalten werden.

Foto: CDU-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Schäuble würdigt Oppermann als "Vollblut-Parlamentarier"

Nächster Artikel

Bundesbank glaubt nicht an Immobilien-Crash