Nachrichten

Bauernpräsident begrüßt Einigung im EU-Agrarministerrat

Weizen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, hat die Einigung der EU-Staaten auf eine Agrarreform als „tragfähige“ Lösung begrüßt. „Das Ergebnis des Agrarrates zur Gemeinsamen Agrarpolitik ist ein notwendiger und letztendlich auch tragbarer europäischer Kompromiss“, sagte Rukwied am Mittwoch. Der Weg zu einer grüneren Agrarpolitik gehe weiter und bringe für die Landwirte neue Herausforderungen, fügte der Landwirt hinzu.

Anzeige

Unterdessen werde die bisherige Struktur der Agrarzahlungen deutlich verändert. Er gehe unter deutschen Verhältnissen davon aus, dass sich beispielsweise alleine die Mittel für Agrarumweltmaßnahmen mehr als verdoppeln werden, auf eine Größenordnung von rund 1,8 Milliarden Euro, so der Bauernpräsident. Gleichzeitig bleibe ein Mindestmaß an Einkommensstützung für die Landwirtschaft bestehen, sagte Rukwied. Wichtig seien verbindliche europäische Vorgaben, damit die Umsetzung der gemeinsamen Agrarpolitik nicht zum „Flickenteppich“ werde.

Foto: Weizen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Integrationsbeauftragte will Beratungsstelle für Rassismus-Opfer

Nächster Artikel

Sexualisierte Gewalt: Kinderschutzbund warnt vor Symbolpolitik