Nachrichten

Baerbock will „zentrale Produktionen nach Europa zurückverlagern“

Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, hat sich für einen stärkeren Schutz deutscher Produkte ausgesprochen. „Die Coronakrise hat ja gezeigt: Als Industrienation kann man nur stark bleiben, wenn die sicherheitsrelevante Infrastruktur nicht komplett auf Produktion in einem autoritären System angewiesen ist. Wir müssen zentrale Produktionen nach Europa zurückverlagern, etwa im Medizinbereich“, sagte Baerbock der „Welt am Sonntag“.

Anzeige

Auch die Stahlindustrie will sie vor den Chinesen schützen. „Die Stahlindustrie ist zentraler Bestandteil des Industriestandorts Deutschland und sie ist durch Dumpingstahl aus China in Gefahr.“ Die EU-Kommission und die Kanzlerin sollten Schutzmechanismen auf den Weg bringen, damit die Stahlbranche in Deutschland überleben könne. „Wir brauchen unverzügliche Sicherheitsmaßnahmen. Die Quote an Stahl, der ohne Zölle in die EU darf, sollte jetzt gesenkt werden.“

Foto: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Außenminister setzt bei EU-Ratspräsidentschaft auf China-Annäherung

Nächster Artikel

Grünen-Chefin: Konjunkturpaket hat "soziale Schieflage"