Nachrichten

Außenministerin lässt vor Reisen CO2-Emissionen prüfen

Regierungsjet, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) lässt nach Regierungsangaben vor Auslandsreisen zunächst prüfen, ob es emissionsärmere Reisemöglichkeiten gibt als das Fliegen. Das Umweltbundesamt kompensiere zudem Flüge, die Baerbock mit der Flugbereitschaft unternimmt, teilte das Auswärtige Amt dem Nachrichtenportal Watson mit.

Anzeige

Die Flugbereitschaft ist ein Lufttransportverband der deutschen Luftwaffe, der etwa Soldaten oder politische Amtsträger transportiert. Zu Änderungen, seit Baerbock im Amt ist, teilte das Auswärtige Amt mit: „Seit Amtsantritt von Außenministerin Baerbock werden vor jeder Nutzung der Flugbereitschaft zunächst emissionsärmere Reisemöglichkeiten wie die Nutzung von Zugverbindungen oder Linienflügen geprüft.“

Foto: Regierungsjet, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Gesundheitsminister lässt erneute Reisebeschränkungen offen

Nächster Artikel

Inflationsrate steigt im Dezember auf 5,3 Prozent