Nachrichten

Arbeitslosenzahl im April gestiegen

Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) – Die Arbeitslosenzahl in Deutschland ist im April im Vorjahresvergleich gestiegen. Insgesamt waren in der Bundesrepublik 2,771 Millionen Personen arbeitslos gemeldet und damit 127.000 mehr als vor einem Jahr, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mit.

Anzeige

Gegenüber dem Vormonat sank die Arbeitslosenzahl um 56.000 Personen. Die Arbeitslosenquote ging dabei um 0,2 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent zurück. „Durch die Frühjahrsbelebung entwickelt sich der Arbeitsmarkt solide“, sagte BA-Chef Detlef Scheele. Die anhaltenden Einschränkungen in vielen Bereichen bremsten die Erholung zwar, führten aber insgesamt zu keinen neuen Belastungen. Die Unterbeschäftigung, die auch Veränderungen in der Arbeitsmarktpolitik und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, lag im April bei 3,562 Millionen Personen. Das waren 105.000 mehr als vor einem Jahr. Insgesamt waren bei der BA im vierten Monat des Jahres 629.000 Arbeitsstellen gemeldet, 2.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt erhöhte sich der Bestand der bei der BA gemeldeten Stellen um 14.000.

Foto: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Karlsruhe: Klimaschutzgesetz in Teilen verfassungswidrig

Nächster Artikel

Importpreise im März deutlich gestiegen