Nachrichten

Apotheker sehen bei Schnelltest-Einführung viele ungeklärte Fragen

Apotheke, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Debatte um Corona-Schnelltests sieht die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) noch erhebliche praktische Einschränkungen bei der Durchführung der Schnelltests. „Nicht alle Apotheken können Schnelltests auf Covid-19 anbieten, da damit hohe Arbeitsschutzanforderungen wie extra Räume und besondere Schutzkleidung verbunden sind“, sagte ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

Anzeige

Zwar dürften von Fachpersonal durchgeführte Antigen-Schnelltests für Selbstzahler schon seit Dezember von Apotheken angeboten werden, so Overwiening. Dennoch schlägt sich dies in der Praxis bisher erst wenig nieder. „Je nach Bundesland führen derzeit bis zu zehn Prozent aller Apotheken Schnelltests durch“, sagte die ABDA-Präsidentin. „Wenn die Bundesregierung in den nächsten Tagen einen kostenlosen Schnelltest für alle Menschen in Apotheken ermöglichen will, werden sich sicherlich weitere Apotheken entscheiden mitzumachen.“ Dazu müssten noch viele Details geklärt werden. Zugleich sieht Overwiening Antigen-Schnelltests für Zuhause als Beitrag in der Corona-Bekämpfung. „Sie können ein weiterer Baustein in der Pandemie-Bekämpfung sein, wenn die Menschen sie richtig anwenden und verantwortungsvoll mit einem möglicherweise positiven Testergebnis umgehen. Diese Selbsttests werden auch bald in Apotheken zum Kauf erhältlich sein, inklusive apothekerlicher Beratung“, sagte die ABDA-Präsidentin.

Foto: Apotheke, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Deutsche Exportwirtschaft warnt vor Grenzschließungen zu Frankreich

Nächster Artikel

Städtetag verlangt Klarheit bei Schnelltest-Finanzierung