Nachrichten

Altmaier will Flüchtlingskrisen-Wiederholung vermeiden

Flüchtlinge auf der Balkanroute, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will eine Wiederholung der Flüchtlingssituation von 2015 vermeiden. „Wir haben alle die Verantwortung dafür zu arbeiten, dass sich 2015 nicht wiederholt. Ich halte das auch für möglich“, sagte Altmaier am Montag in der „Bild“-Sendung „Die richtigen Fragen“.

Anzeige

Angesichts der neuen Entwicklung der Flüchtlingssituation an der griechisch-türkischen Grenze sagte der CDU-Politiker, dass die Obergrenze aus dem Koalitionsvertrag mit der SPD nach wie vor gelte. Darin hatte die Koalition 2017 eine Obergrenze für die Zuwanderung nach Deutschland von 180.000 bis 220.000 Menschen pro Jahr vereinbart.

Foto: Flüchtlinge auf der Balkanroute, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Wirtschaftsminister dämpft Erwartungen auf Konjunkturprogramm

Nächster Artikel

OECD: Coronavirus ist größtes Wirtschaftsrisiko seit Finanzkrise