Nachrichten

Althusmann hält sich Hintertür für Berlin offen

Bernd Althusmann, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) hält an seinem Ziel fest, im nächsten Jahr Ministerpräsident von Niedersachsen zu werden, erteilt aber gleichzeitig auch einem Wechsel Richtung Berlin keine Absage. „Ich möchte Ministerpräsident in Niedersachsen werden. Berlin ist nicht mein Ziel“, sagte der CDU-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Anzeige

Gleichzeitig bezeichnete der stellvertretende Ministerpräsident Schwarz-Grün auf Bundesebene als eine „interessante Kombination“ und sagte, dass eine Fortsetzung der Großen Koalition aus seiner Sicht „nicht wünschenswert“ sei. „Da haben sich die Koalitionspartner zu sehr aneinander abgearbeitet“. Er sei trotz oft flüchtiger Meinungstrends optimistisch, dass die Bürger Niedersachsens entscheiden, „der CDU die Mehrheit innerhalb der Landesregierung anzuvertrauen“. Sollte es so kommen, werde er mit den Grünen, der SPD „und auf jeden Fall auch mit der FDP“ Gespräche führen.

Foto: Bernd Althusmann, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im März gesunken

Nächster Artikel

Mehr Verkehrstote im März

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    25. Mai 2021 um 12.04

    >>„der CDU die Mehrheit innerhalb der Landesregierung anzuvertrauen“. <<

    Die Pöbelattacken und Ausfälle gegenüber der SPD vor der "großen Koalition" eines Jens Nacke z.B. und ähnliche Grenzüberscheitungen anderer CDU-ler sind beim Wähler schon vergessen? Ich hoffe doch nicht. Stephan Weil hätte sich auf diese Leute nie einlassen dürfen, dann könnten die jetzt nicht so billig auf Saubermann machen.