Nachrichten

AKK stellt Bundeswehr-Einsatz in Mali infrage

Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat den Bundeswehreinsatz in Mali infrage gestellt. „Sollte sich die Zusammenarbeit von Mali mit russischen Söldnergruppen bestätigen, stellt das die Grundlagen des Mandats der Bundeswehr für MINUSMA und EUTM in Frage“, schrieb sie am Mittwochnachmittag auf Twitter.

Anzeige

Gemeinsam mit dem Bundestag müsste man dann „Konsequenzen“ ziehen. „Wenn Malis Regierung mit Russland solche Vereinbarungen trifft, widerspricht das allem, was Deutschland, Frankreich, die EU und die UN in Mali seit 8 Jahren leisten“, so die CDU-Politikerin. Zuvor hatten mehrere Medien übereinstimmend berichtet, dass die malische Regierung mit russischen Söldnern kooperieren wolle.

Foto: Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Verfassungsexperte kritisiert Karlsruher Richter

Nächster Artikel

FDP und Grüne fordern GDL und Bahn zu Tarifeinigung auf