Nachrichten

Afghanistans bisheriger Präsident in Abu Dhabi im Exil

Ashraf Ghani, über dts Nachrichtenagentur

Abu Dhabi (dts Nachrichtenagentur) – Der bisherige afghanische Präsident Aschraf Ghani ist nach der Machtergreifung der Taliban in die Vereinigten Arabischen Emirate geflohen. Das teilte das Außenministerium des arabischen Landes am Mittwoch mit.

Anzeige

Man habe den Präsidenten und seine Familie aus humanitären Gründen aufgenommen. Ghani hatte am Sonntag nach der Eroberung der afghanischen Hauptstadt Kabul durch die radikal-islamischen Taliban das Land über den Flughafen der Stadt verlassen. Der Präsident war bisher in Usbekistan, Tadschikistan oder dem Oman vermutet worden. Der Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid hatte nach der Machtübernahme versprochen, dass man sich friedlich verhalten und nicht an Ortskräften rächen wolle.

Internationale Beobachter bezweifeln dies jedoch.

Foto: Ashraf Ghani, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Seenotretter dringen auf sichere Fluchtwege aus Afghanistan

Nächster Artikel

Bericht: Bürokratie verhinderte Ausfliegen von Bundeswehr-Helfern

2 Kommentare

  1. Markus
    18. August 2021 um 22.05

    Wahrscheinlich hat er ausreichend Geld mitgenommen, welches eigentlich dem Volk gehört.

    • Wolfgang Fuhrmann
      20. August 2021 um 16.34

      Das geht uns nichts an. Wir haben genug Probleme im eigenen Land. Zuerst mal unsere Flutppfern.dann Obdachloesen. Hartz ler und andere arme Menschen in Deutschland