Film

U_ACT: Handyfilm „Fixierte Augenblicke“ gewinnt

Die Teilnehmenden vom Neuen Gymnasium Oldenburg konnten mit ihrem Film Fixierte Augenblicke die U_ACT-Jury begeistern.

Die Teilnehmenden vom Neuen Gymnasium Oldenburg konnten mit ihrem Film „Fixierte Augenblicke“ die Jury begeistern.
Foto: U_ACT

Oldenburg (am/pm) Im Casablanca Kino wurden am gestrigen Mittwoch die diesjährigen U_ACT-Projektgewinner geehrt. Unter 20 eingereichten Handyfilmen von 133 Teilnehmenden wurden die drei besten von einer Jury ausgewählt. Schüler des Neuen Gymnasiums Oldenburg konnten mit ihrem Film „Fixierte Augenblicke“ den Wettbewerb für sich entscheiden. Dies war die sechste und letzte Prämierung, das Projekt U_ACT ist damit beendet.

Anzeige

Wann haben Sie Zeit? Von 8 bis 20 Uhr ist Zeit für gute Beratung. Das bietet nicht jede Bank.

U_ACT ging 2012 an den Start. Jeweils ein Jahr lang hatten Jugendliche die Möglichkeit, sich kostenfrei in den teilnehmenden Museen und Kunsthäusern zu bewegen und einen Film zu erstellen. Sie gingen mit dem Handy auf Entdeckungsreise. Das Thema konnten sie selbst bestimmen. In den vergangenen sechs Jahren haben insgesamt 687 Schüler aus 25 Oldenburger Schulen an U-ACT teilgenommen.

U_ACT Gewinner 2018

1. Platz: „Fixierte Augenblicke“ gedreht im Horst-Janssen-Museum Friedrich Eller, Jan-Marius Komorek, Lennart Münstermann, Lennard Platzer, Fenja Schünemann, Stergios Tsakmakis, 11. Klasse, Neues Gymnasium Oldenburg

2. Platz: „Kaugummizigarette“ gedreht im Stadtmuseum Niclas Schubert, Katharina Bunte, Jan-Eike Sturm, Sander Hummerich, 12. Klasse, Altes Gymnasium Oldenburg

3. Platz: „Ein paar Rapper“ gedreht im Landesmuseum Natur und Mensch Hadi Abdul Samad, Nils Bucholz, Felix Stehen, 12. Klasse, Herbart Gymnasium Oldenburg

Neben den Gewinnerfilmen wurden folgende Filme lobend erwähnt:

„Rick and Morty“ von Renke Labohm, Michael Janßen, Till Pophanken, Johannes Jähn, Jendrik Kontek, 9. Klasse, Graf-Anton-Günther Schule
„Gedankenströme“ von Jan Grebe, Jonathan Behrens, 12. Klasse, Altes Gymnasium Oldenburg

Vorheriger Artikel

Lego: Zweite Ausstellung rund um die Kultsteine

Nächster Artikel

38. Imkertag: Bienenzucht im Mittelpunkt