Festival

„Freifeld»Jurten“: Noch eine Woche volles Programm

Das Freifeld-Jurten Festival findet auf der Lazaruswiese – zwischen Marschweg-Stadion und Küstenkanal – statt.

Das Festival findet auf der Lazaruswiese – zwischen Marschweg-Stadion und Küstenkanal – statt.
Foto: Claudia Lehmann

Oldenburg (am/pm) Das Festival „Freifeld»Jurten“ hat nach den ersten sieben Tagen noch eine Woche volles Programm im Angebot. Das Kulturfest findet auf der Lazaruswiese – zwischen Marschweg-Stadion und Küstenkanal – statt. Lesungen, Musik, Schauspiel, Workshops, Akrobatik und Tresentheater werden in der kommenden Woche stattfinden.

Anzeige

LzO Beratung

„Die erste Woche haben wir genutzt, um das Gelände immer weiter zu gestalten und auch den Besuchern Zeit zum Entdecken und Mitgestalten zu geben“, sagt Tonia Sperling von Freifeld e.V. „In der zweiten Woche stellen wir jetzt mehr Programm auf die Bühne, die Wiese und in die Jurten. Wir wollen gemeinsam diesen wunderbaren Ort genießen, entspannen und feiern.“

Bis zum 3. September stehen zum Beispiel noch Rottkehlchen, die Oldenburger Liederfinderin Isi Reicht, Contrast Conspiracy aus Bremen, Fréros, die Global Music Players und Max Überwasser aus Oldenburg auf der Bühne. Kaet, die Geschichten schreibt, wird in einer der Jurten ihre autobiografisch-fiktionale Befindlichkeitsprosa vorlesen. Bei c o c oo n setzen vier Schauspieler eine assoziativ entwickelte theatrale Performance um, die vom Suchen und Finden erzählt, vom Streben nach dem, was unerfüllbar ist, uns aber dennoch inspiriert und antreibt. Und auch das Tresentheater kommt noch mal zu Besuch. Außerdem gibt es weitere Yoga Workshops, Partner-Akrobatik, Nisthilfen bauen, Upcycling, Siebdruck und vieles mehr.

Der Abschlusstag startet schon um 11 Uhr mit einer Matinee, weiter geht es mit Glitzer und Schminken und verschiedensten Workshops. Yakolo laden in eine der Jurten zu internationalen Kinderliedern ein. Der Nachmittag und Abend wird gemeinsam mit der Oldenburger Band Nebelbild, die verschiedene künstlerische Freunde zu Kram & Konfetti einladen, und dem Krusten_braten Kollektiv (K_bK), die Beat Poetry und DJ-Programm mitbringen, gestaltet. Zwischendurch erfüllt Misha Kapa aus Bremen die Wiese mit Russian Akkordeon Power from Sibirien.

Weitere Informationen zum Programm und den Künstlern sind auf der Website zu finden.

Vorheriger Artikel

Das Kreuz mit den Kreuzen

Nächster Artikel

Stadthafen Süd: Bürgerbeteiligung außer Acht gelassen?