Schaufenster

„Schau her! 50 Jahre Oldenburger Fußgängerzone“

Anhand von Fotos – wie hier aus der Achternstraße in der Oldenburger Innenstadt – dokumentiert Werkstattfilm die Maßnahmen der Stadtplanung in den 1950er Jahren.

Anhand von Fotos – wie hier aus der Achternstraße – dokumentiert Werkstattfilm die Maßnahmen der Stadtplanung in den 1950er Jahren.
Foto: Archiv Werkstattfilm

Anzeige Zu außergewöhnlichen Abenden lädt Werkstattfilm am 11. und 12. August, 20 Uhr ein: Dann wird der neue Film „Schau her! 50 Jahre Oldenburger Fußgängerzone“ zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert! Für die Filmpremiere wurde ein besonderer Ort in der Oldenburger Innenstadt gewählt: der Innenhof des Fahrradgeschäfts Munderloh in der Mottenstraße. Bereits vor über 100 Jahren fanden in dem Haus, in dem heute Munderloh beheimatet ist, Filmvorführungen statt – damals war dort das Metropol-Theater als erstes ortsfestes Kino Oldenburgs überhaupt untergebracht.

Filmbeschreibung

Spannende Perspektivenwechsel vermittelt die neueste Filmproduktion von Werkstattfilm: „Schau her! 50 Jahre Oldenburger Fußgängerzone“. Spätestens Mitte der 1950er Jahre wuchs in Oldenburg die Erkenntnis, dass das stetig steigende Verkehrsaufkommen nur mit drastischen Maßnahmen in geordnete Bahnen gelenkt werden konnte. Was folgte, war eine die gesamte Innenstadt umfassende Stadtplanung, deren Umsetzung Jahre in Anspruch nehmen und das Stadtbild stark verändern sollte.

Der Film vermittelt einen Überblick über die erfolgten Baumaßnahmen – die anhand zeitgenössischer Fotografien dargestellt und mit einmaligen aktuellen (Luft-) Aufnahmen ergänzt werden – eine einzigartige Kombination historischer und aktueller Ansichten.

Eintritt: 10 € bzw. 7 € ermäßigt. Reservierungen werden telefonisch unter 0441 / 121 80, per E-Mail an info@werkstattfilm.de oder in der Wallstraße 24 entgegengenommen.

Vorheriger Artikel

35. Keramiktage: Schöne Kunst und bestes Handwerk

Nächster Artikel

„Quer durchs Meer“: Langstrecke für Jedermann