Region

DLRG Bad Zwischenahn: Echolotsystem spürt Relikt auf

In etwa 2,5 Meter Tiefe wurde der Bootskörper von dem Echolotsystem gefunden.

In etwa 2,5 Meter Tiefe wurde der Bootskörper von dem Echolotsystem gefunden.
Foto: DLRG Bad Zwischenahn

Bad Zwischenahn (cb/pm) Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bad Zwischenahn erprobt seit einiger Zeit auf dem Zwischenahner Meer ein Echolotsystem. Nach einer erfolgreichen Testung soll das Gerät in naher Zukunft angeschafft werden. Auf den Motorrettungsbooten kann es dabei helfen Gegenstände und Leichen unter Wasser zu orten. Damit ist die Suche effektiver und schneller.

Anzeige

Am Pfingstsonntag sind die Rettungsschwimmer mit dem Echolot auf dem Binnensee zum Testen unterwegs gewesen. Vor dem Bootsschuppen des ehemaligen Offizierkasinos auf dem Gelände des damaligen Bundeswehrkrankenhauses, zeigte das Gerät einen Bootskörper aus Metall an – etwa 200 Meter vom Ufer entfernt auf dem Schlamm liegend. In etwa 2,5 Meter Tiefe lag das Relikt aus der Vorzeit.
Das Boot wurde durch einen Einsatztaucher mit einem Seil unter Wasser versehen und konnte mit Motorkraft eines DLRG-Motorrettungsbootes gehoben und zum Rostruper-Strandgelände transportiert werden. Herkunft und Besitzer des Bootes ist nicht bekannt.

Weitere Informationen über die DLRG Bad Zwischenahn unter www.bad-zwischenahn.dlrg.de.

Vorheriger Artikel

Koalition einigt sich bei Lieferkettengesetz

Nächster Artikel

Kritik an Bundesverfassungsgericht wegen Corona-Notbremse

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.