Region

Bad Zwischenahn: „Scherzkeks“ verursacht viel Arbeit

Am Donnerstagmorgen hat ein Unbekannter Waschpulver oder etwas ähnliches in das Wasser des Springbrunnens in Bad Zwischenahn geschüttet.

Am Donnerstagmorgen hat ein Unbekannter Waschpulver oder etwas ähnliches in das Wasser des Springbrunnens geschüttet.
Foto: Gemeinde Bad Zwischenahn

Bad Zwischenahn (am/pm) Auf dem Bad Zwischenahner Marktplatz hat am heutigen Donnerstagmorgen ein „Scherzkeks“ mit Waschmittel das Wasser des Springbrunnens in ein Schaumbad verwandelt. Die Gemeinde prüft zurzeit, ob eine Anzeige erstattet wird.

Anzeige

Baubetriebshofmitarbeiter Carsten Böseler musste heute Morgen schnell dafür sorgen, dass der Schaum aus dem Becken kommt und der Marktplatz nicht geflutet wird. Er spülte die Seifenlauge in den Schmutzwasserkanal. Zwei bis drei Stunden hat es gedauert, bis die mehreren Tausend Liter Wasser ausgetauscht waren.

Carsten Böseler vom Baubetriebshof Bad Zwischenahn musste das Wasser austauschen.

Carsten Böseler vom Baubetriebshof musste das Wasser austauschen.
Foto: Gemeinde Bad Zwischenahn

Besonders ärgerlich sei es gewesen, so die Gemeinde Bad Zwischenahn, dass der Mitarbeiter am Montag gerade alles gereinigt hatte.

Vorheriger Artikel

EVP-Fraktionschef: Mit "diplomatischem Druck" gegen China-Politik

Nächster Artikel

DAX legt weiter zu - Wirecard vorne

2 Kommentare

  1. W. Lorenzen-Pranger
    28. Mai 2020 um 20.17
  2. Markus
    30. Mai 2020 um 20.52

    Ha Ha!