Nachrichten

ZEW-Konjunkturerwartungen legen stark zu

ZEW, über dts Nachrichtenagentur

Mannheim (dts Nachrichtenagentur) – Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Januar stark verbessert: Der entsprechende Index stieg von 10,7 Zählern im Dezember auf nun 26,7 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland verbesserte sich erheblich.

Anzeige

Sie beträgt aktuell -9,5 Punkte, 10,4 Punkte mehr als im Vormonat. Die Erwartungen der Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone stiegen deutlich um 14,4 Punkte auf einen neuen Wert von 25,6 Zählern. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Eurogebiet stieg um 4,8 Punkte ebenfalls weiter an. Der neue Wert des Indikators beträgt damit aktuell -9,9 Punkte. „Der abermalige starke Anstieg der ZEW-Konjunkturerwartungen beruht vor allem auf der kürzlich erfolgten Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China“, sagte ZEW-Präsident Achim Wambach. Dies nähre die Hoffnung, dass die aus dem Handelsstreit resultierenden Belastungen für die deutsche Wirtschaft geringer sein werden als zuvor gedacht. Hinzu komme, dass sich die deutsche Wirtschaft im vorangegangen Jahr etwas besser entwickelt habe als erwartet. „Der Ausblick hat sich damit zwar aufgehellt, deutet aber nach wie vor auf ein unterdurchschnittliches Wachstum hin“, so Wambach weiter.

Foto: ZEW, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Finanztransaktionssteuer: Wien droht mit Ausstieg aus Verhandlungen

Nächster Artikel

Jetzt 6 Todesfälle durch neues Virus in China - 300 Erkrankte

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    21. Januar 2020 um 12.42 — Antworten

    Man kann es nur noch ironisch sehen: https://www.youtube.com/watch?v=H3ea8DIpMEc

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.