Nachrichten

Zahl der Toten nach Unwetter auf 200 gestiegen

Hochwasser in Rheinland-Pfalz am 15.07.2021,  Text: über dts Nachrichtenagentur

Koblenz (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem durch Tief „Bernd“ verursachten Hochwasser ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 200 angestiegen, davon 164 in Deutschland. Die Polizei Koblenz meldete bis Montag 117 Tote, fast 750 Menschen seien verletzt worden.

Anzeige

Weiterhin seien „unzählige Einsatzkräfte“ im Ahrtal unterwegs, um zu retten, zu helfen und zu bergen. In NRW ist von mindestens 46 Todesopfern die Rede, hinzu kommt ein Todesfall in Oberbayern. In Belgien kamen nach Angaben des Belgischen Rundfunks mindestens 36 Menschen durch das Unwetter ums Leben. Nach mehreren Spitzenpolitikern will zum Wochenbeginn auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) die Katastrophengebiete besuchen.

Neben einem Besuch an der gefährdeten Steinbachtalsperre im nordrhein-westfälischen Kreis Euskirchen steht am frühen Nachmittag auch eine Reise in den Kreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz auf dem Programm.

Foto: Hochwasser in Rheinland-Pfalz am 15.07.2021, Text: über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Mehr gefährliche Abfälle erzeugt

Nächster Artikel

Mohring erwartet keine Vertrauensfrage in Thüringen

2 Kommentare

  1. W. Lorenzen-Pranger
    19. Juli 2021 um 12.52 — Antworten

    https://www.deutschlandfunk.de/verwuestungen-und-tote-nach-unwettern-auch-wir-werden-uns.720.de.html?dram:article_id=500361

    All das ist seit Langem bekannt. Dazu die Warnung aus England, bereits Tage vor dem Eintreten der eigentlichen Katatstrophe (vergl. Bild), die man, hätte man die Warnung ernst genommen – oder sollte ich besser schreiben „verstanden“ – natürlich nicht beachtete und das immer noch viel zu lückenhafte digitale Kommunikationsnetz.
    Natürlich werden wir uns anpassen müssen, nachdem wir über ein Jahrhundert die Umwelt massivst versaut haben, die Frage ist doch nur, wie wir das tun sollten. So wie im Fall, „wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben“? Das jedenfalls führte dazu, daß eine bestimmte Abart der Politik jetzt meint, Bürger nach Belieben gängeln zu dürfen. (Orban ist eben doch ein guter Freund, nicht wahr Herr Seehofer?)
    Wie sagte die kürzlich erst verstorbene Esther Bejarano? „Eine Entnazifizierung hat ja nie stattgefunden.“ Wir sehen es am Zynismus der Politiker, die angeblich Verantwortung übernehmen, es aber im Zwiefelsfall dann doch nie waren. Dann schon lieber mal ein herzhates Lachen – im Angesicht von Toten, an deren Versterben man unmittelbar mit schuldig war.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.