Nachrichten

Wirtschaftsweise Schnitzer sieht Corona-Talsohle überwunden

Mann mit Mund-Nasen-Schutz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die „Wirtschaftsweise“ und Münchner Ökonomie-Professorin Monika Schnitzer sieht die deutsche Konjunktur wieder im Aufwind. Es gebe immer mehr Anzeichen, an denen sich ablesen lasse, „dass es wieder aufwärts geht“, sagte das Mitglied des Sachverständigenrates der Bundesregierung der „Passauer Neuen Presse“. Für eine Entwarnung sei es aber noch zu früh.

Anzeige

Entscheidend abhängen wird die Entwicklung laut Schnitzer davon, dass eine zweite Infektionswelle vermieden werden kann und es zu keinen umfassenden landesweiten Beschränkungen mehr kommt. „Wenn wir das vermeiden können, gehe ich davon aus, dass wir das Schlimmste hinter uns haben“, so Schnitzer. Die Politik sei jetzt gefragt, die Schutzmaßnahmen so anzulegen, dass man die Infektionswelle so lange eindämmen kann, bis ein Impfstoff verfügbar ist – „durch Maskenpflicht, Abstandhalten und durch Tests“. Zur Frage von Corona-Tests für Rückkehrer aus Risiko-Ländern meinte Schnitzer: „Ich verstehe nicht, warum man das nicht verpflichtend machen sollte, insbesondere bei Reisen in Risikoländer. Wer sich freiwillig in solche Staaten begibt, riskiert nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern eben auch die anderer. Diese Gefahr sollte dem Staat das Recht geben, Tests verpflichtend anzuordnen.“

Foto: Mann mit Mund-Nasen-Schutz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Meuthen verteidigt AfD-Schiedsgericht

Nächster Artikel

Grüne: Wegen Corona Verteidigungsetat beschränken

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.