Nachrichten

Wetterdienst verschärft Warnung vor „extremen Orkanböen“

Schäden nach Sturm, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Wetterdienst verschärft seine Warnung vor dem Unwetter am Freitag und in der Nacht auf Samstag. Jetzt wird „im Nordseeumfeld“ vor „extremen Orkanböen“ gewarnt, mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h aus West.

Anzeige

Am Freitagnachmittag geht es richtig los, in den Frühstunden des Samstags soll der Sturm dann wieder nachlassen. „Es besteht Lebensgefahr durch Sturmschäden wie umstürzende Bäume und herabstürzende Gegenstände“, hieß es in einer Warnmitteilung von Freitagvormittag. „Halten Sie Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen, vermeiden Sie den Aufenthalt im Freien“. Auch Autofahrten sollten vermieden, Fahrzeuge nach Möglichkeit in Garagen abgestellt werden, so der Wetterdienst.

Die höchste Warnstufe gilt für Bremen, Hamburg, Emden und Wilhelmshaven, sowie sie Landkreise Stade, Wittmund, Dithmarschen, Schleswig-Flensburg, Rendsburg-Eckernförde, Nordfriesland, Steinburg, Cuxhaven, Aurich, Friesland und Leer. Der Sturmflutwarndienst Niedersachsen warnt indes für die Nacht auf Samstag vor einer „schweren Sturmflut“, mit einem bis zu 2,5 Meter höheren Tidehochwasser an der Nordseeküste. Auch in weiteren Teilen Deutschlands ist am Freitag und Samstag mit starkem Sturm zu rechnen, insbesondere in der Nordhälfte.

Foto: Schäden nach Sturm, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Linke will Merkel für Friedensgipfel engagieren

Nächster Artikel

Finanzminister sieht "erhebliche Abwärtsrisiken"