Nachrichten

Umbau der Bundesbank-Zentrale kostet wohl über eine Milliarde Euro

Deutsche Bundesbank, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Sanierung und Erweiterung der Frankfurter Bundesbank-Zentrale zu einem Campus wird wahrscheinlich deutlich mehr als 1,3 Milliarden Euro kosten. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe) unter Berufung auf „Notenbankkreise“.

Anzeige

Demnach dürfte das Projekt erheblich teurer werden als die Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB). Diese wurde 2014 fertiggestellt und kostete eben genau 1,3 Milliarden Euro, was damals schon für scharfe Kritik sorgte. Laut Bundesbank sind belastbare Aussagen zu den Kosten derzeit noch nicht möglich, da sich das Projekt noch in der Planungsphase befinde. Erst im Jahr 2023 werde „auf der Basis einer dann vorliegenden Kostenschätzung“ die abschließende Entscheidung über das Bauvorhaben getroffen.

Zudem verweist die Notenbank darauf, dass sich die Anforderungen an öffentliche Bauprojekte seit dem Bau der EZB-Zentrale „substanziell verändert“ hätten, vor allem in Bezug auf ökologische Nachhaltigkeit. Auch die Baukosten und Rohstoffpreise seien stark gestiegen.

Foto: Deutsche Bundesbank, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Studie: Investitionen in Klimaschutz trotz Schuldenbremse möglich

Nächster Artikel

Dänische Regierung will Corona-Beschränkungen wieder einführen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.