Nachrichten

Töchter verlassen Elternhaus früher als Söhne

Vier junge Leute auf einer Treppe, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Junge Frauen ziehen im Schnitt früher von zu Hause aus als junge Männer. Das gelte so gut wie überall in der EU, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Eine Ausnahme bildet demnach nur Luxemburg.

Anzeige

In Deutschland betrug das durchschnittliche Alter beim Auszug aus dem Elternhaus 2019 bei Frauen 22,9 Jahre und bei Männern 24,4. Insgesamt lebten 34 Prozent der 25-jährigen Männer im vergangenen Jahr bei den Eltern, bei den Frauen waren es 21 Prozent. In den ländlichen Gebieten ist der Anteil der 20- bis 25-Jährigen, die noch bei den Eltern leben, deutlich höher als in den Städten. Verändert hat sich das Auszugsverhalten junger Menschen in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren kaum: Im Jahr 2000 lebten rund 30 Prozent der 25-Jährigen mit ihren Eltern unter einem Dach. Das Durchschnittsalter beim Auszug liegt in der Bundesrepublik mit 23,7 Jahren etwas unter dem EU-Durchschnitt. In Kroatien liegt es bei durchschnittlich 31,8 Jahren und in Schweden bei 17,8 Jahren.

Foto: Vier junge Leute auf einer Treppe, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

BSI warnt vor erhöhtem Bedrohungsrisiko durch Cyber-Angriffe

Nächster Artikel

DAX startet freundlich - BMW lässt deutlich nach