Nachrichten

Stiko: Corona-Impfstoffe auf keinen Fall kombinieren

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Ständige Impfkommission (Stiko) rät dringend davon ab, verschiedene Corona-Impfstoffe zwischen der ersten und zweiten Spritze zu tauschen oder gar zu mischen. „Das darf im Augenblick auf keinen Fall gemacht werden“, sagte Thomas Mertens, Leiter des Gremiums und Ärztlicher Direktor des Instituts für Virologie des Universitätsklinikums Ulm, am Samstag bei einer Veranstaltung, auf der Apotheker Fragen stellen konnten.

Anzeige

Dazu gebe es weltweit „null Daten“, sagte Mertens, die seien dafür aber notwendig. Wer also für die erste Impfung den Wirkstoff von Biontech bekommen habe, müsse ihn auch für die zweite haben. Ansonsten seien die derzeit zugelassenen Impfstoffe von Biontech und Moderna als gleichwertig anzusehen. Möglicherweise gebe es zu einem späteren Zeitpunkt eine Empfehlung für verschiedene Altersklassen, wenn mehr Informationen vorlägen.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte bei derselben Veranstaltung, dass stand heute „über 500.000 Menschen“ in Deutschland eine Impfung bekommen haben. Die bundesweite Impfquote liegt damit bei mindestens 0,6 Prozent.

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Grüne verlangen schärfere Homeoffice-Regeln

Nächster Artikel

Aktivisten enttäuscht von Klima-Ideen der CDU-Kandidaten

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.