Nachrichten

Schwesig für einheitliche Regeln bei Corona-Bekämpfung

Abstandsmarkierungen, über dts Nachrichtenagentur

Schwerin (dts Nachrichtenagentur) – Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat für bundesweit möglichst einheitliche Regeln bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie geworben. „Wir brauchen bei den zentralen Regeln wie Abstand, Maskenpflicht, Quarantäne und Auslandsreisen einheitliche Regeln“, sagte sie dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagsausgaben). „Ich würde mir wünschen, dass wir insbesondere bei der Rückkehr aus Risikogebieten zu schärferen Regeln kommen, wie wir sie in Mecklenburg-Vorpommern bereits haben.“

Anzeige

Schwesig fügte mit Blick auf den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) kritisch hinzu: „Es gibt aber viele Entscheidungen, die je nach Infektionslage sehr gut in den Bundesländern getroffen werden können. Ich sehe nicht, warum der bayerische Ministerpräsident mitentscheiden sollte, wie viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern eine Hochzeitsfeier besuchen dürfen.“ Am Donnerstag werden die Ministerpräsidenten aller 16 Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über das Thema beraten.

Foto: Abstandsmarkierungen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Entwicklungsminister: Digitalisierung für faire Lieferketten nutzen

Nächster Artikel

Philologenverband: Merkel muss Schulbau zur Chefsache machen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.