Nachrichten

Röttgen will „Klimasonderbeauftragten“ der Bundesregierung

Windrad, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Außenexperte Norbert Röttgen hat sich für die Neuausrichtung des transatlantischen Bündnisses auf eine „Klimaaußenpolitik“ und für einen Sonderbeauftragten der Bundesregierung ausgesprochen. „Mit John Kerry wurde ein Schwergewicht zum Klimasonderbeauftragten der neuen US-Regierung ernannt. Mit der Ernennung eines solchen Beauftragten mit Kabinettsrang auf deutscher und europäischer Ebene hätten wir eine ganz neue, starke transatlantische Perspektive in diesem Bereich“, sagte der ehemalige Bundesumweltminister dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben).

Anzeige

Es ergäben sich Chancen für neue vertiefte Kooperation, „zum Beispiel in der Klimaaußenpolitik“. Die deutsch-amerikanischen Beziehungen würden sich mit der Amtsübernahme des Demokraten Joe Biden wieder zum Besseren wenden. „Wir werden wieder normal mit den USA umgehen, wenn Joe Biden im Amt ist. Die USA werden sich der Welt wieder zuwenden, vor allem auch seinem Partner Deutschland.“

Foto: Windrad, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

"Bild": Spahn liebäugelt mit eigener Kanzlerkandidatur

Nächster Artikel

Kantar/Emnid: Mehrheit für unbefristeten Lockdown

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.