Nachrichten

Reservistenverband will eng mit Finnland und Schweden kooperieren

Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts des geplanten NATO-Beitritts von Schweden und Finnland plant der deutsche Reservistenverband eine enge Zusammenarbeit mit beiden Ländern. Es sei „wahrscheinlich, dass Reservisten unserer Staaten in Zukunft auch zusammen zur Bündnisverteidigung eingesetzt werden“, sagte der Chef des Verbandes, Patrick Sensburg, der „Bild am Sonntag“.

Anzeige

Der FDP-Außenexperte Alexander Graf Lambsdorff forderte unterdessen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auf, seine Blockadehaltung gegen eine NATO-Erweiterung aufzugeben und für den Beitritt zu stimmen: „Finnland und Schweden sind in der strategischen Bedeutung der NATO genauso wichtig wie die Türkei.“ Lambsdorff nannte die Behauptung von Russlands Präsident Wladimir Putin, er fühle sich durch die NATO-Erweiterung bedroht, „eine Lüge, die durch Wiederholung nicht richtiger wird“. Wahr sei: „Die NATO ist ein reines Verteidigungsbündnis, Finnland und Schweden sind schon in der EU. Jetzt muss es einen schnellen und reibungslosen Aufnahmeprozess in die NATO geben, dann wird Europa insgesamt sicherer.“ Laut einer INSA-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ (1.001 Befragte) würden 66 Prozent der Menschen in Deutschland einen finnischen NATO-Beitritt begrüßen (20 Prozent würden ihn nicht begrüßen).

Gleichzeitig befürchten 74 Prozent, dass sich Putin durch eine NATO-Erweiterung provoziert fühlen könnte (14 Prozent befürchten das nicht).

Foto: Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Baerbock will beschleunigtes Verfahren für nordische NATO-Beitritte

Nächster Artikel

Schwedens Sozialdemokraten für NATO-Beitritt