Nachrichten

„NSU 2.0“: Zwei vorläufige Festnahmen

Polizeiauto (Archiv), über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Polizei hat am Freitag zwei Verdächtige im Fall der „NSU 2.0“-Drohmails festgenommen. Bei den Beschuldigten handele es sich um einen 63-jährigen ehemaligen Polizisten aus Bayern und seiner 55-jährigen Ehefrau, wie die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Die Verdächtigen seien vorläufig festgenommen worden, inzwischen seien sie allerdings wieder auf freiem Fuß.

Anzeige

In einer kooperativen Aktion ging die bayerische Polizei mit dem hessischen Landeskriminalamt und der Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen die Verdächtigen vor, die im Verdacht stehen, 69 Schreiben mit rechtsextremen, beleidigenden und bedrohenden Inhalten verfasst und an Personen aus der Öffentlichkeit versendet zu haben. Der Name „NSU 2.0“, mit dem die Drohbriefe unterzeichnet sein sollen, erinnert an die die rechtsextreme Terrororganisation „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU), deren Mitglieder zwischen 2000 und 2007 neun Migranten ermordeten.

Foto: Polizeiauto (Archiv), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kanzleramtschef wegen steigender Infektionszahlen besorgt

Nächster Artikel

Corona: CDU, SPD und FDP kritisieren Massenparty in Berlin