Nachrichten

Mehrheit besitzt Kopfhörer

Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Mehrheit der Deutschen kommt nicht ohne Kopfhörer aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Demnach besitzen sieben von zehn Bürgern (71 Prozent) Kopfhörer, etwa um Musik zu hören.

Anzeige

Am weitesten verbreitet sind Ohrstöpsel, die nur per Kabel mit einem Wiedergabegerät verbunden werden können. Fast jeder Zweite in Deutschland (46 Prozent) hat solch ein Modell. Komplett kabellose Kopfhörer, sogenannte True-Wireless-Hörer, besitzt gut jeder Vierte (24 Prozent). Dahinter folgen Ohrstöpsel, die untereinander mit einem Kabel verbunden sind, aber kabellos mit einem Wiedergabegerät verbunden werden. Jeder Fünfte (19 Prozent) hat sie in Besitz. Ähnlich viele (18 Prozent) nennen Bügelkopfhörer ihr Eigen, die über der Ohrmuschel getragen werden und kabellos sind. 15 Prozent besitzen noch kabelgebundene Bügelkopfhörer. Bei den meisten sind die Kopfhörer regelmäßig im Einsatz. Fast zwei Drittel (64 Prozent) nutzen ihre Kopfhörer mindestens mehrmals pro Woche, mehr als zwei von fünf (43 Prozent) sogar täglich. 14 Prozent sagen hingegen, dass sie die Kopfhörer nie nutzen. Viele Verbraucher planen zudem, in den nächsten zwölf Monaten Kopfhörer zu kaufen. Zwei von fünf Verbrauchern (41 Prozent) geben dies an. Dafür sind ihnen unterschiedliche Kriterien wichtig: Für praktisch alle Befragten, die einen Kauf planen, (96 Prozent) ist die Klangqualität entscheidend. Bei neun von zehn (92 Prozent) ist es das Design. Mit etwas Abstand folgt der Preis, für 85 Prozent ist er ein wichtiges Kaufkriterium. Acht von zehn (78 Prozent) sehen ein Mikrofon im Kopfhörer als bedeutenden Kauffaktor an, für sieben von zehn (70 Prozent) spielen Nutzerbewertungen auf Online-Portalen eine große Rolle. Für gut zwei Drittel (68 Prozent) müssen neue Kopfhörer sporttauglich sein, etwa über ein geringes Gewicht oder Schweißresistenz. Eine Noise-Cancelling-Funktion – also die aktive, technische Unterdrückung von Außengeräuschen – ist für sechs von zehn (60 Prozent) entscheidend, für ähnlich viele Kaufinteressierte (59 Prozent) ist es die integrierte Sprachsteuerung. Zum Einsatz kommen Kopfhörer vor allem zu Hause. Gut zwei Drittel der Kopfhörerbesitzer (68 Prozent) geben dies an. Zwei von fünf (42 Prozent) haben sie beim Spazierengehen auf, ähnlich viele auf Reisen (41 Prozent) und auf dem Fahrrad (39 Prozent). Ein gutes Drittel macht Sport mit Kopfhörern (37 Prozent). Und jeder Achte (12 Prozent) trägt sie während der Arbeit. Viele Kopfhörer-Besitzer nutzen diese auch als Hilfsmittel im Alltag. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) nutzt sie, um telefonieren zu können, ohne dabei das Handy in der Hand halten zu müssen. Jeder Zweite (49 Prozent) gibt an, mit den Geräten die eigene Umwelt ausblenden zu können – was nicht nur risikolos ist. 44 Prozent bestätigen, dass sie dadurch schon einmal in eine gefährliche Situation geraten sind. Zwei von fünf (40 Prozent) setzen die Kopfhörer auch auf, um den Mitmenschen zu signalisieren, nicht gestört werden zu wollen. Jeder Siebte (14 Prozent) setzt sie auf, um auf der Arbeit nicht abgelenkt zu werden. Und für 13 Prozent sind Kopfhörer ein modisches Accessoire. Die Daten für die Umfrage wurden bei 1.004 Personen ab 16 Jahren telefonisch erhoben.

Foto: Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Elke Erb erhält Georg-Büchner-Preis

Nächster Artikel

Lauterbach hält Signalwirkung von Gütersloh-Urteil für begrenzt